• (Foto: dpa)

Regen und Sturm über Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Heftige Unwetter sind seit Mittwoch­nach­mittag über den Freistaat gezogen. Beson­ders viel Regen ging dabei in Leipzig und Grimma runter. Inner­halb von knapp andert­halb Stunden fielen teilweise bis zu 50 Liter vom Himmel. Viele Abwas­ser­ka­näle machten schlapp und konnten die Regen­mengen nicht mehr aufnehmen. Straßen wurden überflutet - stellen­weise kamen die Autos nicht mehr durch.

Auf der A38 am Dreieck Parthenaue kam es am Abend zu einem schweren Unfall. Ein LKW-Fahrer war zu schnell unter­wegs und knallte in Richtung Dresden in die Leitplanke. Der Beifahrer wurde aus dem Laster geschleu­dert und schwer verletzt. Die Autobahn war bis in die Nacht gesperrt.

Ungewohnte Regen­mengen auch im Erzge­birge. Die Bahnhof­straße in Aue stand hüfthoch unter Wasser. Ein festge­fah­rener PKW schwamm auf dem Wasser und wurde von zwei Passanten aus dem Wasser geschoben. Auf der Rudolf-Breit­scheid-Str. in Aue lag ein Baum auf den Bahngleisen. Die Zugstrecke Johann­ge­or­gen­stadt - Zwickau wurde deswegen gesperrt. Eine Laterne wurde ebenfalls vom Baum Sturm umgerissen.

In Dresden und Umgebung wüteten starke Winde. So gab es auch im Flugver­kehr Probleme. Eine Lufthansa-Maschine von München nach Dresden musste wieder umkehren. Eine Maschine aus Frank­furt wurde zunächst nach Prag umgeleitet, bevor ein zweiter Anflug auf Dresden erfolg­reich verlief. Das Handy­netz fiel zwischen­zeit­lich aus. In Teilen Cosse­baudes war der Strom plötz­lich weg. In der Nacht regis­trierte die Polizei 16 Einsätze, wegen umgestürzter Bäume oder abgeknickter Äste. Auf der Maystraße fiel Beispiels­weise ein großer Kasta­ni­en­baum um und bschä­digte mehrere Autos. Die Straße musste voll gesperrt werden. Verletzte gab es nicht.