Sachsens Ärzte wollen Priorisierung aufheben

Zuletzt aktualisiert:

Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung in Sachsen Dr. med. Klaus Heckemann ist dafür, die Impfpriorisierung ganz aufzuheben. Mit der neu aufgemachten Prioritätengruppe 3 hätten viele Menschen Anspruch auf eine Impfung, hat Heckemann am Freitag in Dresden mitgeteilt.

Weil es zu wenig Serum gebe, müssten die Ärzte in den Praxen entscheiden, wer geimpft werden könne - etwa nach Alter und Vorerkrankungen. Wenn die Ärzte innerhalb der Prioritätengruppe entscheiden müssten, könne man die Priorisierung auch gleich aufheben, so Heckemann.