• Die ehemalige Post in Annaberg ist ein Bestandteil des neuen Finanzamtes.

Scharfe Kritik an geänderten Behörden-Standortkonzept

Zuletzt aktualisiert:

Das plötzliche Umdenken des Freistaates bei den Standortkonzepten von Behörden stößt im Erzgebirgskreis auf heftige Kritik. 2008 wurde zugesichert, dass Annaberg ein zentrales Finanzamt, Schwarzenberg ein Finanzamt für Sonderaufgaben und Zschopau das Landesamt für Straßenbau bekommt. Das alles soll nun vom Tisch sein.

Die Pläne stoßen bei Landrat Frank Vogel auf Unverständnis. Es könne nicht sein, dass der Interessensausgleich für Kommunen keinen Bestand mehr habe. Er habe den Eindruck, jedes Ministerium für sich suche nach anderen Lösungen auf Kosten der Kommunen.

Annaberg-Buchholz will mit einem Protestschreiben um das zentrale Finanzamt in der Stadt kämpfen. Die Entscheidung sein nicht nachvollziehbar, sagte Oberbürgermeister Rolf Schmidt. 2011 habe man sich geeinigt Amtsgericht und Grundbuchamt aufzugeben und dafür sollte das Großfinanzamt kommen. Die Stadt habe auch bereits in die entsprechende Infrastruktur investiert, so Schmidt. In die Rubrik Pech gehabt falle auch die Ausgrabung auf dem ehemaligen Klostergelände. Hätte es die nicht gegeben würde der Neubau bereits stehen. Damit haben man nun vielleicht den teuersten Parkplatz im Freistaat, meinte Oberbürgermeister Rolf Schmidt.

Audio:

Sindy Einhorn im Gespräch mit Oberbürgermeister Rolf Schmidt