Schulamt kritisiert Wechselunterricht an Grundschulen in Leipzig und Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Wegen der vereinbarten Bundesnotbremse gilt seit heute wieder Wechselunterricht auch an den Grundschulen. Das gilt für die Städte Dresden und Leipzig, sowie für die Landkreise Leipzig und Sächsische Schweiz/Osterzgebirge. Kritik kommt jetzt vom Landesamt für Schule und Bildung. Wie uns Sprecher Roman Schulz sagte, sei es für die Grundschulen eine riesige Herausforderung, Unterricht, Notbetreuung, Hort und Tests unter einen Hut zu bekommen. Es fehle an Platz und Personal. Zwar bestehe laut Schulz die Möglichkeit zusätzliches Personal über die Ganztagsangebote zu finanzieren, woher es kommen soll sei aber unklar.

Aktuell sind die Schulen in Leipzig, Dresden, dem Landkreis Leipzig und dem Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge im Wechselunterricht, weil die 7-Tage-Inzidenz unter 165 liegt. Im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge müssen die Schulen und Kitas allerdings Mittwoch schon schließen, da der Schwellenwert schon drei Tage in Folge überschritten wurde. 

Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung finden Sie auch hier.