• Aufnahme von einem Grundstück in Wolfersgrün. © privat

    Aufnahme von einem Grundstück in Wolfersgrün. © privat

  • Zwischen Bernsbach und Grünhain mussten Kameraden der Feuerwehr einen umgestürzten Baum wegräumen. © Daniel Unger/MSE

    Zwischen Bernsbach und Grünhain mussten Kameraden der Feuerwehr einen umgestürzten Baum wegräumen. © Daniel Unger/MSE

  • Dieses Dach einer Elektrofirma in Stollberg wurde abgedeckt. © Bernd März

    Dieses Dach einer Elektrofirma in Stollberg wurde abgedeckt. © Bernd März

  • Ein Transporter wurde vom einstürzenden Dach beschädigt. © Bernd März

    Ein Transporter wurde vom einstürzenden Dach beschädigt. © Bernd März

  • Auf der Humboldstraße vor der JVA in Zwickau war ein Baum umgestürzt. Die Freiwillige Feuerwehr Mitte rückte an, um die Straße freizuräumen. © Redaktion

    Auf der Humboldstraße vor der JVA in Zwickau war ein Baum umgestürzt. Die Freiwillige Feuerwehr Mitte rückte an, um die Straße freizuräumen. © Redaktion

  • Durch Hirschfeld zog eine Windhose: Bäume knickten um, Dächer wurden abgedeckt. © Michael Müller

    Durch Hirschfeld zog eine Windhose: Bäume knickten um, Dächer wurden abgedeckt. © Michael Müller

  • © Michael Müller

    © Michael Müller

  • © Michael Müller

    © Michael Müller

  • © Michael Müller

    © Michael Müller

  • Dieser Schutthaufen war eine Scheune. © Bernd März

    Dieser Schutthaufen war eine Scheune. © Bernd März

  • Der Tornado hat riesige Schneisen in Wäldern rund um Stollberg hinterlassen. © Bernd März

    Der Tornado hat riesige Schneisen in Wäldern rund um Stollberg hinterlassen. © Bernd März

  • Eine Drohne hat diese Aufnahmen von einem Waldstück bei Brünlos gemacht. © Bernd März

    Eine Drohne hat diese Aufnahmen von einem Waldstück bei Brünlos gemacht. © Bernd März

Schwere Schäden durch Herbststurm "Fabienne"

Zuletzt aktualisiert:

Herbststurm "Fabienne" hat Sonntagabend Schäden hinterlassen. Wie die Zwickauer Polizei in der Nacht mitteilte, sei aber zum Glück niemand verletzt worden. Schwer betroffen waren u.a. die Stadt Zwickau, Wildenfels, die Gemeinde Heinsdorfergrund und Kirchberg. Einwohner von Wolfersgrün, Niedercrinitz und Hirschfeld berichten von einer Windhose, die durchgezogen ist. Dächer wurden abgedeckt, Bäume knickten um, Bewohner flüchteten in die Keller ihrer Häuser. Mancherorts fiel der Strom aus. Die Feuerwehren rückten aus, um Straßen freizuräumen, damit Rettungswagen durchkommen.

Auf der A72 zwischen Zwickau-West und dem Parkplatz Waldkirchen stürzten mehrere Bäume auf die Fahrbahn. Sie mussten beräumt und weitere gefällt werden. Bis ca. 23:30 Uhr war die Autobahn mehrfach kurzzeitig voll gesperrt. Es bildete sich ein fünf Kilometer langer Stau. In Hauptmannsgrün ist ein großer Ahornbaum gegen eine Hauswand gestürzt und beschädigte auch ein Nachbargebäude und ein Auto. Hier entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

Auch im Erzgebirge hat "Fabienne" heftig gewütet. Aus Stollberg wurde eine Windhose gemeldet. Dutzende Dächer sind abgedeckt, darunter auch das Dach einer Elektrofirma. Autos wurden beschädigt. Anwohner berichten von einem Tornado, der bis Annaberg-Buchholz gezogen ist. Mehr als 150 Feuerwehrleute rückten aus zum Einsatz. Einige Häuser sollen einsturzgefährdet, berichten unsere Reporter.

Auch zwischen Bernsbach und Grünhain mussten Kameraden der Feuerwehr ausrücken, um einen umgestürzten von der Staatsstraße S 222 wegzuräumen.

Update 10.30 Uhr: Besonders schlimm traf es auch Brünlos. Immer mehr kristallisiert sich ein Tornadoereignis auf Grund der Schäden heraus. Dutzende Wohnhäuser sind massiv beschädigt. Eine Scheune ist komplett zusammen gebrochen. Bäume begraben Autos. Dächer von ganzen Firmen sind vom Sturm abgerissen. Das Bruchholz in den Wäldern ist enorm. Hunderte Fichten sind umgestürzt.

Update 08:01 Uhr: Der Zugverkehr auf den Strecken der Vogtlandbahn wurde wieder aufgenommen. In einer Mitteilung heißt es, dass es noch Einschränkungen gibt, weil noch nicht alle Schäden beseitigt werden konnten. Man rechne im Laufe des Vormittags mit einer Normalisierung der Lage.

Update 07:40 Uhr: Mit voller Härte traf der Sturm auch das Tierheim "Waldfrieden" in Stollberg. Wie uns Tierpflegerin Susanne Scheibner sagte, wurden fast alle Bäume auf dem Grundstück entwurzelt. Gebäude und Außengehege wurden in Mitleidenschaft gezogen. Es gibt aktuell auch keinen Strom dort.

Update 07:05 Uhr: Die Lage in Stollberg war in der Nacht unübersichtlich. Auch das Dach vom Amtsgericht wurde teilweise heruntergerissen. Wie Feuerwehreinsatzleiter Enrico Schreiber sagte, hätten andere Häuser teilweise keine Dächer mehr. In Mitteldorf ist im gesamten Ort der Strom ausgefallen. Verletzte soll es nach Polizeiangaben nicht gegeben haben.  

Update 05:43 Uhr: Die S283 in Wildenfels ist wegen Überflutungen noch voll gesperrt.

Audio:

Einsatzleiter Enrico Schreiber zu Stollberg

Susann Scheibner vom Tierheim "Waldfrieden"