• Symbolbild (c) dpa

Sieben Grippetote im Erzgebirge

Zuletzt aktualisiert:

Die stärkste Grippewelle seit fast 20 Jahren ist wohl überstanden. Das schätzt das sächsische Gesundheitsministerium ein. Die Zahl der Neuerkrankungen sei in der letzten Woche deutlich zurückgegangen. Im Erzgebirge sind sieben Menschen an der Grippe gestorben, sachsenweit waren es 131 Patienten. Meist waren es Menschen, die älter waren als 60 Jahre sind. Mit 3.500 gemeldeten Influenza-Fällen im Erzgebirgskreis ist es eine der stärksten Grippewellen der letzten Jahre.