Ticker zum Coronavirus - Die Lage im Erzgebirgskreis

Zuletzt aktualisiert:

Das Coronavirus beschäftigt uns alle. Im Ticker verfolgen wir vor allem die Ereignisse im Erzgebirge, geben einen Überblick über Infizierte, Maßnahmen und abgesagte Veranstaltungen. Auch gute Nachrichten werden hier verbreitet, und wir berichten über die vielen Helferinitiativen. 
------------

16:33 Uhr: Von rund 9700 eingegangenen Anträgen auf ein Soforthilfe-Darlehen hat die Sächsische Aufbaubank (SAB) fast ein Drittel bereits bewilligt. Das teilte die Bank heute in Dresden mit. Seit gestern läuft die Soforthilfe des Bundes für Soloselbstständige, kleine Unternehmen, Freiberufler und Landwirte.

16:09 Uhr: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) gab am Dienstag bekannt, die Pause der Bundesliga aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorerst bis mindestens 30. April zu verlängern. Diese Entscheidung trafen Vertretern der 36 Erst- und Zweitligavereine auf einer außerordentlichen DFL-Mitgliederversammlung per Video-Konferenz, an der auch FCE-Präsident Helge Leonhardt und Geschäftsführer Michael Voigt teilnahmen.

14:30 Uhr: Es gibt im Erzgebirgskreis momentan 124 Corona-Fälle, bei 677 Personen wurde Quarantäne angeordnet. 30 Menschen werden momentan stationär im Krankenhaus behandelt. Das wurde auf der Pressekonferenz des Landratsamtes am Nachmittag mitgeteilt.

14:19 Uhr: Wer in Sachsen gegen die Ausgangsbeschränkungen verstößt, muss ab morgen mit saftigen Geldstrafen rechnen. Das Kabinett hat dazu einen Bußgeldkatalog beschlossen. Wer künftig zum Beispiel ohne triftigen Grund seine Wohnung verlässt, kann mit einer Geldbuße von 150 Euro bestraft werden.

14:01 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle ist in Sachsen auf 2084 geklettert. 13 Menschen sind bislang gestorben. Das sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping nach einer Kabinettssitzung in Dresden. Im Vergleich zum Vortag stieg die Anzahl der Infizierten um 154. Damit gab es nach zwei Tagen sinkender Fallzahlen erstmals wieder einen Zuwachs. Köpping wertete das als Beleg dafür, dass es keine Entwarnung geben kann. Sie empfahl auch, in der Öffentlichkeit Schutzmasken zu tragen.

13:30 Uhr: Die Selbsthilfegruppe deutscher Einsatzkräfte unter dem Dach des Sozialverband VdK Sachsen e.V. bittet um Geldspenden für Arztpraxen und Krankenhäuser für die Beschaffung von Schutzkleidung, weil die Preise auf dem Markt explodieren.

13:26 Uhr: Sachsen verlängert die Ausgangsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise bis 20. April. Das hat das Kabinett heute in Dresden beschlossen.

13 Uhr: Annaberg-Buchholz setzt die Gästetaxe vorerst aus. Wie es aus dem Rathaus heißt, dürfen derzeit sowieso nur Geschäftsreisende oder Arbeiter beherbergt werden. Die touristische Infrastruktur sei nahezu zum Erliegen gekommen. Für Vermieter gibt es hier alle wichtigen Informationen.

31. März, 9:12 Uhr: Sachsen erhält heute eine Großspende an Handdesinfektionsmittel. Sie stammt von der Beiersdorf AG und wird am Nachmittag in Dresden erwartet . Das Deutsche Rote Kreuz wird bei der Verteilung des Mittels helfen. 

18:34 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen zweiten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine 89-jährige Frau aus dem Raum Zwönitz, teilte das Landratsamt eben mit. 

18 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infizierten im Erzgebirge ist auf 114 gestiegen. Das sind zehn Fälle mehr als gestern. In Zwönitz gibt es bislang 17 Fälle. Dagegen wurden zum Beispiel in Heidersdorf, Crottendorf, Deutschneudorf, Seiffen und Jöhstadt noch gar keine Fälle nachgewiesen.

17:38 Uhr: Aktuell gibt es im Erzgebirgskreis über 4.000 Auszubildende, die in über 1.400 Betrieben eine duale Ausbildung absolvieren. Wenn diese jungen Menschen von Arbeitsausfall durch das Corona-Virus oder andere konjunkturelle Ursachen betroffen sind, steht für die ersten sechs Wochen die volle Ausbildungsvergütung zu. Ab der siebenten Woche kann auch für sie Kurzarbeitergeld gezahlt werden. Darauf weist die Arbeitsagentur in Annaberg-Buchholz hin.

17:16 Uhr: Kleiner Unternehmen, Solo-Selbständige, Freiberufler aber auch Landwirte können seit heute die Bundeszuschüsse bei der Sächsischen Aufbaubank beantragen. Aber bereits am Vormittag war der Server völlig überlastet. Die Bundeszuschüsse sollen finanzielle Engpässe überbrücken. Die Hilfen liegen zwischen einmalig 9.000 und 15.000 Euro – je nach Unternehmensgröße. Darüber hinaus läuft auch das Hilfspaket des Freistaates – für dieses zinslose Darlehen sind bereits jetzt etwa 9.000 Anträge eingegangen, rund 1.750 Anträge mit einem Volumen von 61,8 Millionen Euro wurden bereits bewilligt.

17:08 Uhr: Nachdem die US-Streitkräfte ihr Manöver in Osteuropa wegen Corona abgebrochen haben, muss das Material jetzt durch Sachsen wieder zurücktransportiert werden. Größtenteils handelt es sich dabei um Panzer und Gefechtsfahrzeuge, die auf Züge verladen werden. Laut US-Army dauern die Transporte bis Mitte Mai, die Bundeswehr unterstützt die Rückhol-Aktion. Eigentlich wollten die Amerikaner die Verlegung einer kompletten Division mit tausenden Soldaten üben. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wurde das Manöver aber gestoppt.

16:40 Uhr: Seit Samstag gibt es auch in Aue-Bad Schlema ein musikalisches Zeichen der Solidarität untereinander. Der Posaunenchor blies sowohl vom Turm der Nikolaikirche und auch vom Turm der Friedenskirche. Das soll jetzt jeden Samstag um diese Zeit stattfinden. Mitmusizieren vom heimischen Balkon oder Fenster aus sei ausdrücklich erwünscht, hieß es aus dem Rathaus.

15:57 Uhr:  Zweitere Coronavirus-Intensivpatienten aus Italien werden in Sachsen behandelt. Sie landeten am Sonntag mit einem Ambulanzflug in Leipzig und wurden ins Klinikum Chemnitz gebracht. Nach Angaben der Klinik sind beide Patienten über 60 Jahre alt und haben Vorerkrankungen. Es hatte am vergangenen Freitag eine Anfrage aus Südtirol an Sachsens Regierung gegeben. Damit werden nun acht schwer an Covid-19 erkrankte Italiener im Freistaat behandelt - die anderen in Leipzig und Dresden.

15:50 Uhr: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Hoffnungen auf ein rasches Ende der Corona-Einschränkungen gedämpft. Es gehe darum, keine falschen Hoffnungen zu nähren und sich auf einen längeren Zeitraum einzurichten, sagte er bei einer Video-Pressekonferenz in Dresden. Zu Ostern werde man Bilanz ziehen, erst dann ließe sich eine Entscheidung treffen. «Wenn wir die Situation wie in Italien vermeiden wollen, müssen wir uns disziplinieren, müssen wir den Anstieg kontrollieren», sagte der Regierungschef.

15:30 Uhr: Ab Mittwoch dürfen die Wochenmärkte in Sachsen teilweise wieder öffnen. Laut  Landwirtschaftsminister Wolfram Günther gelte das aber nur für Lebensmittelhändler, den Handel mit Tierbedarf sowie Garten- und Baumschulen. Mehr Infos hier.

14:50 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Sachsen ist auf 1.930 gestiegen. Das sind 114 Fälle mehr als am Sonntag, heißt es aus dem Innenministerium. Inzwischen seien elf Todesopfer zu beklagen. Bei fünf Fällen gebe es einen klinisch schweren Verlauf. Innenminister Roland Wöller sagte, die Lage sei weiter ernst, es gebe keinen Grund zur Entwarnung. Allerdings sei die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen gesunken. Im Erzgebirgskreis gibt es 104 bestätigte Infizierte und einen ersten Todesfall. Täglich 18 Uhr wird aktualisiert.  

13:25 Uhr: Aue-Bad Schlema will Kleinstunternehmern, Händlern und Freiberuflern mit einem Soforthilfe-Programm unter die Arme greifen. 500 Euro gibt es - schnell und unbürokratisch, kündigte Oberbürgermeister Heinrich Kohl an. Ein Stadtratsbeschluss dazu liegt nicht, weil der Rat ja gerade nicht tagen kann. Mehr Infos hier.

12:19 Uhr: Erneut warnen die Stadtwerke Annaberg-Buchholz vor Betrügern, die sich während der Corona-Krise als vermeintliche Geschäftemacher ausgeben. Weitere Infos finden Sie hier.

30. März, 9:00 Uhr: Mehrere Bewohner eines Pflegeheims in Zwönitz sind ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Senioren werden jetzt auf das Coronavirus getestet, ebenso das Pflegepersonal. Ob es weitere Infektionen gibt, ist noch unklar. In dem Heim gab es den ersten Corona-Todesfall im Erzgebirge.

18 Uhr: Inzwischen gibt  es 104 Corona-Fälle im Erzgebirge. Das sind acht mehr als gestern.

15:45 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet den ersten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine 92-jährige Frau aus dem Raum Zwönitz. Die betroffene Person war bereits vor einigen Tagen positiv auf COVID-19 getestet worden. Mehr Infos hier.

14:43 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten in Sachsen steigt weiterhin langsamer an. Nach Angaben der Landesuntersuchungsanstalt wurden mit Stand Sonntagmittag nun bisher 1.816 Menschen im Freistaat positiv getestet. Das bedeutet einen Anstieg um 116 Fälle. Am Vortag lag das 24 Stunden-Plus noch bei 195. Neue Zahlen nur für den Erzgebirgskreis gibt es noch nicht.

29. März, 14:20 Uhr: Die Polizei hat am Wochenende Menschenansammlungen aufgelöst und damit die Allgemeinverfügung durchgesetzt, unter anderem in Zschorlau. Stollberg und Marienberg.

28. März, 19:34 Uhr: Am Samstag ist eine weitere Infektion mit dem Covid-19-Virus bestätigt worden. Die Gesamtzahl ist damit auf 96 gestiegen.

19:22 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infizierten im Erzgebirgskreis ist auf 95 gestiegen. Das sind 19 Fälle mehr als gestern. Es ist der bisher größte Anstieg an Neuinfektionen in der Region. Inzwischen gibt es auch Fälle in Olbernhau und Marienberg. In Hohndorf bei Oelsnitz wurden fünf weitere Infektionen bestätigt. Dort ist die Zahl der Fälle mit zehn bisher am größten.

17:21 Uhr: Die Industrie- und Handelskammern verschieben die für April und Mai geplanten schriftlichen Azubi-Abschlussprüfungen in den Sommer 2020. Im Kammerbezirk Chemnitz, zu dem auch das Erzgebirge gehört, sind mehr als 3.000 Auszubildende betroffen. Bis einschließlich Mai finden auch keine Weiterbildungsprüfungen statt. Auch die werden nachgeholt.

16:40 Uhr: Die Profi-Mannschaft des FC Erzgebirge Aue wird ihren Verein finanziell unterstützen. Sowohl die Spieler als auch der Trainerstab haben sich dazu bereit erklärt. Er könne versichern, dass unser Präsident und der Vorstand rund um die Uhr an einem Rettungsplan arbeiten und wir dazu in ständigem Kontakt miteinander stehen", so Mannschaftskapitän Martin Männel. Wann das Mannschaftstraining beim FC Erzgebirge Aue wieder aufgenommen werden kann, sei derzeit nicht absehbar.

15:45 Uhr: Auch das Seniorenzentrum AZURIT Seniorenzentrum Alte Gleesbergschule ist betroffen vom Kontakt- und Besuchsverbot. Aber eine Schreibaktion soll jetzt trotzdem für Nähe sorgen. Angehörige und Freunde der Bewohner sollen einen Brief oder eine Postkarte schreiben. Einfach mit der Post schicken oder in den Hausbriefkasten einwerfen. Alles wird dann weitergeleitet, bei Bedarf vorgelesen und auch beantwortet.

14:37 Uhr: Das Landeskriminalamt Sachsen startet ein Mitmachaktion für Vorschulkinder und Grundschüler. Weil Schulen und Kitas geschlossen sind, will das Maskottchen Poldi gern wissen was die Jungen und Mädchen den ganzen Tag über tun. Bis 19. April können Bilder, Briefe oder Gedichte eingereicht werden – darüber sollen die Kinder erzählen, was sie im Moment gut oder aber auch nicht so gut finden. Zugewinnen gibt es ein "Poldipaket". Alle weiteren Infos hier.

14:21 Uhr:  Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten in Sachsen ist weiter gestiegen - mit einer größeren Geschwindigkeit als in den vergangenen Tagen. Bis Freitag wurde bei 1.505 Menschen im Freistaat das Virus nachgewiesen, das sind 230 mehr als am Vortag. Neun Menschen seien mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben.

14:11 Uhr: Auf der Internetseite der Stadt Freiberg www.freiberg.de sind ab sofort Online-Shops und Bestellinformationen von Freiberger Einzelhändlern zu finden. So will die Stadtverwaltung Freiberger Geschäfte unterstützen, da zahlreiche wegen des Corona-Virus geschlossen bleiben müssen.

14:07 Uhr: Lautergold macht Desinfektionsmittel statt Schnaps. Dazu wurde in einer Nebenhalle der Brennerei in Lauter ein Mischwerk mit Abfüllstationen aufgebaut, denn die Herstellung unterliege strengen Auflagen. Die Nachfrage sei groß, hier es vom Unternehmen. Bis zu 200 Kanister Desinfektionsmittel pro Stunde werden momentan  abgefüllt. Die Schnaps-Produktion steht vorerst still.

14:03 Uhr: Sachsens Bauern haben die Landesregierung in einem eindringlichen Appell um Hilfe gebeten. Im Kern geht es darum, wie in den Jahren zuvor genügend ausländische Beschäftigte für die Stammbelegschaft oder als Saisonarbeiter zu bekommen. Ohne sie werde es nicht gehen, auch wenn man von Angeboten aus anderen Bereichen überwältigt sei, hieß es vom Landesbauernband. Dem Verband schweben Anreize und Regelungen vor, die auch für medizinisches Personal oder Pflegekräfte aus Polen oder Tschechien gelten.

13:28 Uhr:  Aue-Bad Schlema hat einen Podcast geschaltet. Mehr Infos hier.

11:00 Uhr: Volkswagen verlängert in der Corona-Krise den Produktionsstopp in Deutschland um vier Werktage. In den deutschen Werken, also auch in Zwickau, Chemnitz und Dresden, werde die Fertigung bis zum 9. April ausgesetzt, teilte der Autobauer in Wolfsburg mit.

8:12 Uhr: Die Zahl der Infizierten im Erzgebirgskreis ist auf 76 gestiegen. Damit kamen am Donnerstag zehn neue bestätigte Fälle hinzu. Die zwei neusten Fälle stammen aus Auerbach und Zwönitz.

27. März, 7:50 Uhr: Die Fichtelbergbahn stellt heute ihren Betrieb ein. Zum Wohle der Gäste und Mitarbeiter wurde die Entscheidung getroffen, so SDG-Geschäftsführer Roland Richter. Wann wieder ein Zug rollen wird, ist unklar.

16:31: Inzwischen ist die Zahl der Infizierten im Erzgebirge auf 74 gestiegen. Neue Infektionen gab es in Johanngeorgenstadt, Bärenstein, Stützengrün, Zwönitz, Stollberg, Hohndorf bei Oelsnitz, Börnichen, Burkhardtsdorf und Neukirchen.

15:06 Uhr: Um die Corona-Krise weiter einzudämmen, denkt Sachsen jetzt auch über die Erstellung eines Bußgeldkataloges nach. Wie Innenminister Roland Wöller sagte, halte sich zwar der überwiegende Teil der Sachsen an die bislang getroffenen Maßnahmen, dennoch muss die Polizei auch immer wieder eingreifen und u.a. Platzverweise aussprechen. Bereits jetzt stehen Menschenansammlungen unter Strafe. Bislang gibt es in Sachsen 1.275 nachgewiesene Infektionsfälle – das sind 147 mehr als gestern. sechs Menschen sind gestorben.

14:25 Uhr: Schüler und Studenten sollen auch während der Corona-Pandemie finanzielle Sicherheit haben. Das BAföG wird trotz verschobenem Semesterbeginn gezahlt. Sollte der Studienabschluss aufgrund von verschobenen Prüfung nicht in der Regelstudienzeit geschafft werden, bekommen Studenten auch länger eine Ausbildungsförderung, heißt es aus dem sächsischen Bildungsministerium.

14:21 Uhr: Normalerweise fertigen sie Fahnen, Banner, Wimpel, Schärpen, Abzeichen und Kleidung, aber auch die Eibenstocker Stickerei Diersch & Schmidt macht jetzt Atemschutzmasken. Alle Infos hier.

13:04 Uhr: Die Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden haben Maßnahmen zur Krisenbewältigung beschlossen. Unter anderem veränderte Betriebszeiten und Kurzarbeit.

12:55 Uhr: Im Erzgebirgskreis geht die Polizei weiter auf Streife, um die Corona-Allgemeinverfügung durchzusetzen. Wie die Beamten am Donnerstag mitteilten, wurde in Freiberg eine verbotene Feier aufgelöst. Sechs Inder im Alter zwischen 23 und 27 Jahren hatten sich in einer Wohnung aufgehalten. Gegen Sie wurde Anzeige erstattet. Mit Platzverweisen und Anzeigen wurden abends auch sechs junge Leute in Oelsnitz/Erzgebirge belegt. Die Deutschen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren hatten sich auf einem Parkplatz an der S 246 getroffen.

11:23 Uhr: Inzwischen ist die Zahl der bestätigten Infektionen mit Covid-19 im Erzgebirgskreis auf 66 gestiegen. Die Kontaktpersonen werden ermittelt und in häusliche Quarantäne geschickt.

09:52 Uhr: Wie angekündigt, wird Annaberg-Buchholzs OB Rolf Schmidt nun regelmäßig über die aktuelle Lage informieren und Fragen der Bürger live beantworten. Der nächste Stream ist am morgigen 26. März ab 18.00 Uhr geplant. Fragen können vorab auf der Facebook-Seite der Stadt gestellt werden

09:10 Uhr: Tschechien hat bei den Einreiseverboten von grenznahen Berufspendlern teilweise eingelenkt. Demnach dürfen Tschechen, die im Gesundheits- und Rettungswesen oder bei sozialen Diensten in Deutschland oder Österreich arbeiten, nun doch weiter täglich über die die Grenze. Das teilte eine Sprecherin des tschechischen Innenministeriums mit.

26. März, 07:20 Uhr: Die Johanniter Unfallhilfe Kreisverband Erzgebirge näht Schutzmasken. Es engagieren sich Erzieherinnen und Erzieher, Ehrenamtliche, freiwillige Helfer und ansässige regionale Näherinnen. Gebraucht werden aber Baumwollstoffe, die bei mindestens 60 Grad Celsius waschbar sind. Das kann beispielsweise Bettwäsche sein. Bei den Johannitern abgeben oder sich melden, dann holen sie selber ab. Mehr Infos hier.

25. März, 12:21 Uhr: Es gibt zwei weitere bestätigte Fälle im Erzgebirgskreis. In Oelsnitz und in Zwönitz wurden Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet. Die Kontaktpersonen werden von Gesundheitsamt ermittelt. Insgesamt steigt die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Erzgebirgskreis damit auf 59.

21:00 Uhr: Ein Entscheidung, ob der Tag der Sachsen in Aue-Bad Schlema stattfinden wird, soll es bis Ostern geben. In einer Sitzung des Kuratoriums konnten sich die Verantwortlichen noch nicht endgültig festlegen. Die Stadt Aue-Bad Schlema hält eine Absage für sinnvoll, da nicht absehbar sei, wie lange die Krise dauert. Die Planungen liegen aktuell auf Eis, da die personellen Ressourcen im Moment an anderen Stellen gebraucht werden.

19:58 Uhr: Am Abend bestätigte das Gesundheitsministerium einen sechsten Todesfall in Sachsen. Dabei handelt es sich es sich um eine Person aus dem Landkreis Zwickau. Bereits gestern waren zwei Menschen in Bernsdorf bei Lichtenstein an den Folgen der Lunkenkrankheit gestorben.

19:29 Uhr: Die Polizei hat zahlreiche Verstöße gegen das zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie verhängte Kontaktverbot festgestellt. Sportlich, aber unerlaubt waren Freizeitsportler in Oberwiesenthal unterwegs. Eine 23-Jährige und ein 68 Jahre alter Mann aus Altenburg sowie ein 21-jähriger Skifahrer aus Markneukirchen wurden mit Platzverweisen nach Hause geschickt. In Zschorlau hatten sich vor einem Einkaufsmarkt etwa 20 Personen verschiedener Nationalitäten versammelt. Mit Hilfe eines Dolmetschers sei die Situation geklärt worden.

18:29 Uhr: Der Bürgermeister von Annaberg-Buchholz hat sich Dienstagabend erneut in einem Livestream bei Facebook an die Einwohner gewandt. Im Chat konnte man Fragen stellen. Zur KÄT sagte Schmidt, eine Entscheidung falle wohl am 10. April, aber sein Gefühl sage, dass die KÄT wohl nicht stattfinden wird.

17:53 Uhr: Ein Mann aus Schwarzenberg ist positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurde. Dabei handelt es sich um einen Mann aus Schwarzenberg. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 57.

15:25 Uhr: Eine Frau aus Zwönitz ist positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet worden. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 56.

14:46 Uhr:  Als Reaktion auf die von Tschechien angekündigte Grenzschließung auch für die täglichen Berufspendler hat die sächsische Regierung den in den Bereichen Medizin und Pflege tätigen Tschechen ein Angebot gemacht. Denen, die bleiben, wird ab Donnerstag ein Zuschuss von je 40 Euro pro Tag gezahlt. Das sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer. Auch Angehörige oder Lebenspartner könnten für die nächsten Wochen mit nach Deutschland kommen. Sie sollen 20 Euro pro Tag und Person erhalten. Das Angebot ist auf drei Monate befristet und kann verlängert werden. Kretschmer geht davon aus, dass es rund 1.000 Personen betrifft. Zur Unterbringung gebe es Kapazitäten in Pensionen, Hotels und Ferienheimen.

14:44 Uhr: In einer Pressekonferenz informierte der Erzgebirgskreis über den aktuellen Stand. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit Covid-19 liegt bei 55 Fällen. Aktuell gibt es im Kreis 103 Verdachtsfälle, die Kontakt mit einem Infizierten hatten oder in Risikogebieten waren und Symptome zeigen. Die Ergebnisse stehen in diesen Fällen aber noch aus. 379 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

13:44 Uhr: Auch im Erzgebirge war die Polizei auf „Corona-Kontrollen“ unterwegs. Am Montag waren Beamte auf Streife, um Ansammlungen von mehr als zwei Personen aufzulösen. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

13:02 Uhr: Ein Blick nach Chemnitz: Die Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz wird wegen der Corona-Krise verschoben. Das hat das Innenministerium mitgeteilt.

24. März, 10 Uhr: Tschechien schließt seine Grenzen jetzt auch für Berufspendler. Wer in Deutschland arbeitet müsse sich hier eine Wohnung suchen oder zuhause bleiben, hieß es vom tschechischen Innenministerium. Wer wieder nach Tschechien einreist, wird 14 Tage in Quarantäne geschickt. Im Erzgebirgskreis arbeiten 2.300 Tschechen.

Bei 17:16 Uhr: Am Montagnachmittag wurden durch das Landratsamt drei weitere bestätigte Coronafälle im Erzgebirgskreis bekannt. Zwei Frauen aus Zwönitz und Jahnsdorf sowie ein Mann aus Schwarzenberg wurden positiv auf das Virus getestet. Damit steigt die Zahl der bestätigten, gemeldeten Fälle im Landkreis auf 55.

15:44 Uhr: Zur Corona-Krise gibt es am Dienstagabend einen Livestream mit dem Annaberg-Buchholzer Oberbürgermeister Rolf Schmidt. Um 18 Uhr wird er auf dem Facebook-Account auf Fragen der Bewohner eingehen und über die aktuelle Lage sprechen. Mehr Infos finden Sie hier.

13:35 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Erzgebirgskreis steigt weiter. Am Montagmittag teilte das Landratsamt mit, dass sich zwei Männer aus Hohndorf bei Oelsnitz und Schwarzenberg mit dem Virus angesteckt haben. Damit gibt es im Erzgebirgskreis jetzt 52 Corona-Fälle.

10:02 Uhr:  Auf der Startseite der Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz (www.arbeitsagentur.de/annaberg-buchholz) gibt es jetzt gebündelt Informationen rund um die Themen Kurzarbeitergeld, Arbeitslosengeld für gekündigte Arbeitnehmer und Unterstützungsleistungen für Solo-Selbständige/Freiberufler. Kunden des Rechtskreises SGB II (Hartz IV) finden alle wichtigen Telefonnummern auf der Website des Landratsamtes www.erzgebirgskreis.de/jobcenter/aktuelles

23. März, 06:03 Uhr: Ein Mann aus Oberwiesenthal wurde positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 50.

18:45 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss sich in der Corona-Krise nun selbst in häusliche Quarantäne begeben. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend in Berlin mit. Die Kanzlerin sei nach ihrem Presseauftritt am Abend unterrichtet worden, dass sie am Freitag zu einem Arzt Kontakt hatte, der mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet worden sei.

16:10 Uhr: Sachsen verschärft die Ausgangsregelungen weiter, um die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus zu bremsen. Das sächsische Gesundheitsministerium, untersagt die eigenen vier Wände ohne triftigen Grund zu verlassen. Dadurch soll der soziale Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen möglichst zu verhindern. Wer kontrolliert werde, müsse deshalb die Gründe benennen, warum er sich außer Haus aufhält. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen.

Die Maßnahmen seien laut Innenminister Roland Wöller notwendig, um Gruppenbildungen mit mehr als fünf Personen zu unterbinden. Die verschärften Ausgangsregeln sollen ab Montag vorerst für 14 Tage gelten.

Mehr Infos zu den neuen Ausgangsbeschränkungen hier

15:03 Uhr: Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue schickt seine Angestellten in Kurzarbeit. Davon sind auch die Profimannschaft und das Trainerteam des Clubs betroffen, so Geschäftsführer Michael Voigt. Die 1. und 2. Fußball-Bundesliga haben ihren Spielbetrieb bis mindestens bis zum 2. April ausgesetzt. Noch ist unklar, ob und wann die laufende Saison zu Ende gespielt werden kann.

14 Uhr: Sechs neue Corona-Fälle im Erzgebirgskreis. Dabei handelt es sich um zwei Frauen aus Großolbersdorf und Hohndorf bei Oelsnitz sowie vier Männer aus Großolbersdorf, Mildenau, Thum und Burkhardtsdorf. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 49.

13:52 Uhr:  In Aue ist ein Sanitätszelt an der Nikolaipassage aufgebaut worden. Es handelt sich dabei um eine von Ärzten ausgelagerte Abstrichstelle, um Patienten zu testen, bei denen der Verdacht auf den Coronavirus besteht. Damit soll vermieden werden, dass andere Patienten mit dem Virus angesteckt werden. Die Anordnung für einen Test kann allerdings nur durch einen Arzt erfolgen.

09:52 Uhr:  Es gibt drei weitere Corona-Fälle im Erzgebirgskreis. Es handelt sich um zwei Männer aus Amtsberg und einen aus Neukirchen. Damit steigt die Zahl auf insgesamt 43 im Erzgebirgskreis.

22. März, 08 Uhr: Kurz vor Beginn der Spargelsaison fürchten Landwirte in Sachsen einen Ausfall der Erntehelfer. Wegen der Corona-Krise gelingt es vielen Betrieben derzeit nicht, Arbeitskräfte aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern zu bekommen. «Das ist eine große Herausforderung», sagte der Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes Sachsen, Manfred Uhlemann. Und nicht nur Spargelbauern sind betroffen. Uhlemann geht davon aus, dass verteilt über die Saison rund 20 000 Helfer in Sachsen im Obst- und Gemüseanbau zum Einsatz kommen. «Überall dort, wo Handarbeit gefragt ist», so Uhlemann.

20 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es drei neue Fälle. In Pockau-Lengefeld wurden zwei Frauen positiv auf das neue Corona-Virus getestet. Außerdem ist eine weitere Frau aus Schneeberg betroffen. Die Kontaktpersonen werden ermittelt. Damit Steigt die Zahl der Infizierten im Erzgebirgskreis auf 40.

14 Uhr: Vier weitere Personen wurden mit dem neuen Corona-Virus infiziert. In Wolkenstein wurden eine Frau und ein Mann positiv getestet. Auch eine Frau aus Zwönitz und ein Mann in Aue-Bad Schlema haben sich angesteckt. Die gesamtzahl ist damt auf 37 gestiegen.

12 Uhr: Die Erzgebirger rufen in sozialen Netzwerken dazu auf, Schwibbögen oder Engel und Bergmann ins Fenster zu stellen. Damit soll ein Zeichen der Zuversicht und Solidarität gesetzt werden. 

21. März, 9 Uhr: Vier neue Corona-Fälle im Erzgebirgskreis. Es handelt sich um vier Männer, zwei aus Schneeberg, einer aus Aue-Bad Schlema und einer aus Bockau. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 33.

14 Uhr: Neuer Corona-Fall im Erzgebirgskreis, es handelt sich um eine Frau aus Oelsnitz. Das Gesundheitsamt ermittelt auch hier mögliche Kontaktpersonen, die dann vorsorglich in häusliche Isolation kommen. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 29.

13.13 Uhr: Tschechien hat wegen der Coronakrise seine Bestimmungen für Berufspendler verschärft, die über die deutsch-tschechische Grenze fahren. Ab Samstag müssen sie ein „Ausweisbuch für grenzüberschreitende Arbeitskräfte“ vorlegen. Nur dann sind Pendler weiter vom Ein- und Ausreiseverbot ausgenommen. Das Formular gibt es im Internet, so das Innenministerium aus Tschechien am Freitag. Begründet wurde die Verschärfung damit, dass die bisherige Regelung von Menschen missbraucht werde, die gar nicht täglich pendelten. Als Grenzpendler gelten Beschäftigte, die innerhalb eines 100 Kilometer breiten Streifens beiderseits der Grenze arbeiten.

13:06 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzichtet vorübergehend bis zum 20.04.2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen zur Beitreibung offener Forderungen des Erzgebirgskreises. Eine Ausnahme davon bilden drohende, endgültige Zahlungsausfälle durch Verjährung sowie Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.

20. März, 10:40 Uhr: Am Freitagvormittag hat der Erzgebirgskreis einen weiteren bestätigten Corona-Fall bekanntgegeben. Ein Mann aus Lugau wurde, laut Landratsamt, positiv auf Covid-19 getestet. Er und mögliche Kontaktpersonen kommen in häusliche Quarantäne. Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Erzgebirgskreis auf 28.

18:55 Uhr: Zwei weitere Personen im Erzgebirgskreis sind positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden. Dabei handelt es sich um eine Frau aus Geyer und einen Mann aus Amtsberg. Das Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Sie werden ebenfalls vorsorglich in häusliche Isolation versetzt. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 27.

15:14 Uhr: Das Landratsamt des Erzgebirgskreises hat am Donnerstagnachmittag sechs weitere Corona-Fälle bestätigt. Zwei Frauen und ein Mann aus Schwarzenberg, eine Frau aus Lugau, eine Frau aus Johanngeorgenstadt und eine Frau aus Schneeberg wurden positiv auf das Virus getestet. Auch bei den neuen Fällen überprüft das Gesundheitsamt jetzt mögliche Kontaktpersonen. Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle im Erzgebirgskreis auf 25.

14:55 Uhr: Wichtige Info zu Eheschließungen in Aue-Bad Schlema: Die Durchführung von Eheschließungen bleibt weiterhin gewährleistet, heißt es von der Stadt. In Absprache mit den Brautpaaren  wird allerdings geprüft, ob eine Verschiebung von Eheschließungen möglich ist. Die Anzahl der Gäste muss auf  ein Mindestmaß beschränkt werden. Neben dem Brautpaar dürfen die Eltern und ggf ein Fotograf anwesend sein. Um längeren Kontakt mit den Eheschließenden auszuschließen sind keine umfänglichen Trauansprachen vorgesehen.

13:55 Uhr: Der Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen (ZAS) hat seine Wertstoffhöfe ab morgen geschlossen. Das betrifft auch die in Niederdorf, in Marienberg, in Annaberg "Himmlisch Heer" und in Aue Lumpicht. Die stationären Schadstoffsammlungen finden bis auf weiteres ebenfalls nicht statt. Die nächste wäre am Samstag, 21. März gewesen, und zwar in Niederdorf.

13:05 Uhr: Die Jungfernfahrt der restaurierten Drahtseilbahn Augustusburg (geplant Samstag, 21. März) fällt aus. Die Bahn bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Es verkehrt vorläufig der bekannte Ersatzverkehr. Das teilte der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) mit.

12:55 Uhr: Die Feuerwehren im Erzgebirge, ganz Sachsen und deutschlandweit sind gut auf die Coronakrise vorbereitet. Das hat der Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge am Mittwochabend mitgeteilt.

09:12 Uhr: Die Profis vom FC Erzgebirge Aue trainieren jetzt einzeln. Damit reagiert der Club auf die Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie, wonach der Sportbetrieb auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen in Sachsen untersagt ist.

19. März, 8:30 Uhr: Vier weitere Personen im Erzgebirgskreis sind positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet worden, zwei Frauen und zwei Männer, alle aus Annaberg-Buchholz. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Die werden ebenfalls vorsorglich in häusliche Isolation versetzt. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 19.

18:05 Uhr: Das Helios-Klinikum Aue hilft allen, die ihren Lieben trotz Besuchseinschränkungen nahe sein wollen. Daumen hoch dafür. Bei Facebook postet das Klinikum, dass am Haupteingang Schwesterschülerinnen stehen, die Grüße oder ähnliches entgegen nehmen und auf Station bringen. Außerdem gebe es kostenfreies Wlan im Klinikum in nahezu allen Bereichen und das Handyverbot sei außer Kraft gesetzt.

17 Uhr: Voraussichtlich ab Montag gilt bei folgenden Verkehrsunternehmen im Verbundgebiet der Ferienfahrplan:  Regionalverkehr Westsachsen (RVW), Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau (SVZ), Regiobus Mittelsachsen (RBM) und Regionalverkehr Erzgebirge (RVE). VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus: „Dies geschieht vor allem, um das Infektionsrisiko zu verringern.“ Bereits seit heute gilt im Verbundgebiet für Bus-Passagiere: bitte hinten einsteigen, um das Infektionsrisiko für Fahrer/Fahrerin zu verringern.

15:01 Uhr: Die Agentur für Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz ist ab sofort geschlossen. Das gilt auch für alle Standorte in Aue, Schwarzenberg, Marienberg, Zschopau und Stollberg. Persönlicher Kontakt sei nur noch im Notfall möglich. Die Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz konzentriert sich in der aktuellen Lage vordergründig darauf, Geldleistungen wie Arbeitslosengeld I und Kurzarbeitergeld zu bearbeiten und auszuzahlen. Wichtig: Alle Gesprächstermine entfallen, Termine müssen NICHT abgesagt werden.Mehr Infos hier.

14 Uhr: Das Freiberger Rathaus ist ab sofort geschlossen. Telefonisch oder per E-Mail stehen die Mitarbeiter während der bekannten Öffnungszeiten weiterhin zur Verfügung. Alle Infos hier.Wer Hilfe benötigt oder Fragen zu „Corona in Freiberg“ hat, kann sich an die Notfall-Hotline wenden: 03731/ 273 333.

13:12 Uhr: Inzwischen ist die Zahl der Infizierten auf 15 gestiegen. Betroffen ist eine Frau aus Stollberg sowie zwei Männer aus Hohndorf bei Oelsnitz und aus Neukirchen.

10:42 Uhr: „A- Team" bricht Reise ab. Start der Hilfstour was am 6. März. Die Erzgebirger wollten 7.500 Kilimeter durch 7 Länder und 2 Kontinente. Ein 25 Jahre alter Audi 100 und ein 13 Jahre alter VW T5  wurden für die Fahrt fit gemacht.  Die Autos sollten dann vor Ort für einen guten Zweck versteigert werden, um Hilfsprojekte für die Menschen im Land zu unterstützen. Nun musste die Rallye aufgrund der aktuellen Lage vorzeitig  in Marokko kurz vor der Grenze zu Mauretanien abgebrochen werden. Alle Teams befinden sich mit ihren Fahrzeugen in Marokko auf dem Weg zurück in den Norden (Ceuta) und weiter nach Spanien und damit Europa.

10:35 Uhr: Oberwiesenthal und der Fichtelberg wirken wie eine Geisterstadt, urplötzlich ist keine Menschenseele mehr auf den Pisten, im Ort, in den Hotels. Mitarbeiter bauen derzeit die Lifte ab. René Lötzsch von der Fichtelberg-Schwebebahn: "Wir haben die Schwebebahn am Montag schon eingestellt, um unsere Mitarbeiter zu schützen. Die Hauptsaison ist fast vorüber. Für uns ist die Schließung jetzt nicht so schmerzlich.“

18. März, 09:05 Uhr: Zwölfter Corona-Fall im Erzgebirgskreis - Dabei handelt es sich laut Landratsamt um eine Frau aus Hohndorf (bei Stollberg). Das Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen zu dieser Person. Diese werden ebenfalls vorsorglich in häusliche Isolation versetzt.

18:06 Uhr: Und noch ein weiterer Fall von Corona wurde am Dienstagabend bestätigt. Ein Mann aus Johanngeorgenstadt hat das Virus in sich. Damit steigt die Zahl der Fälle auf insgesamt elf an.

17:43 Uhr: Aufgrund der neuen Verfügung der Sächsischen Landesregierung schließt auch der Erzgebirgskreis ab Donnerstag seine Kultur-, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen. Die Regelung gilt zunächst bis 20. April. Folgende Einrichtungen bleiben geschlossen:

- Kulturhaus Aue
- Schloss Schwarzenberg
- Sternwarte Schneeberg
- Bergbaumuseum Oelsnitz/Erz.
- Bauldauf Villa Marienberg
- Kultur- und Freizeitzentrum Lugau
- Volkskunstschule Schwarzenberg
- Kreisergänzungsbibliotheken Annaberg-Buchholz
- Volkshochschulen (Annaberg, Aue-Bad Schlema, Olbernhau, Schwarzenberg, Stollberg, Zschopau)
- Kreismusikschulen (Annaberg, Aue-Bad Schlema, Stollberg, Zschopau)
- Medienpädagogisches Zentrum Stollberg
- Kinder- und Jugendtheater Burattino Stollberg


17:40 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es inzwischen zehn bestätigte Corona-Fälle. Wie das Landratsamt Dienstagabend mitteilte, wurden zwei Frauen aus Annaberg-Buchholz positiv auf das Virus. Das Gesundheitsamt überprüft wieder mögliche Kontaktpersonen der beiden. Die Frauen sind in häuslicher Quarantäne.

14:53 Uhr: Nachdem seit gestern Mittag der Stammsitz der Stadtwerke Annaberg-Buchholz für den persönlichen Kundenverkehr bis auf Weiteres geschlossen bleibt, werden nun auch die Servicefilialen ab Mittwoch, den 18.03.2020 schließen. Die Mitarbeiter in den Filialen Chemnitz, Thum, Flöha, Hohenstein-Ernstthal, Zschopau, Kirchberg und Zwönitz sowie natürlich Annaberg-Buchholz sind für alle Anliegen telefonisch und per E-Mail erreichbar. Mehr Infos hier.


14:40 Uhr: Die TU Bergakademie Freiberg stellt wegen der Coronavirus-Krise fast alle Aktivitäten ein. Man praktiziere von sofort an bis auf weiteres einen präventiven Standby-Betrieb, teilte die Hochschule am Dienstag mit. Alle Präsenzveranstaltungen wie Vorlesungen, Übungen, Fremdsprachenkurse und Deutschkurse für ausländische Studierende werden bis mindestens 4. Mai verschoben. Schriftliche und mündliche Prüfungen sowie Promotionsverteidigungen sollen bis auf weiteres nicht mehr stattfinden. Alle Gebäude der Universität sind obendrein für die Öffentlichkeit geschlossen.

14:00 Uhr: In Lauter-Bernsbach finden sich derzeit Menschen zusammen, die insbesondere für Personen aus den Corona-Risikogruppen ihre Hilfe anbieten möchten. Das können z.B. Einkäufe oder Gänge zur Apotheke sein. Die dafür zuständigen Ansprechpartner werden kurzfristig bekannt gegeben (Anschlagtafeln, Internet/Facebook oder telefonische Auskunft über die Stadtverwaltung). Mehr Infos hier

11:06 Uhr: Die Wohngeldbehörde Freiberg stellt ab sofort ihre Sprechzeiten ein, bietet jedoch weiter den kompletten Service an. Sämtliche Anliegen wie Wohngeldantrag, Nachreichen von Unterlagen zum Wohngeldantrag oder Veränderungsmitteilungen, Proberechnungen und allgemeine Beratungen sind auf folgenden Wegen möglich:
- Übersendung per Post (Stadt Freiberg/Wohngeldbehörde, Obermarkt 24, 09599 Freiberg),
- Einwurf in den Hauptbriefkasten des Rathauses (Haupteingang des Rathauses, Obermarkt 24),
- per E-Mail an wohngeldstelle@freiberg.de,
- per Fax an 03731/273-73-720,
Mehr Infos hier.

17. März, 10:54 Uhr: Der Kreis der abgesagten Veranstaltungen wird größer. Der Musikkorps Olbernhau hat seine 70-Jahr-Feier am ersten Maiwochenende abgesagt. Außerdem fällt die Veranstaltung „#100 Prozent Blasmusik“ aus. Die Vorbereitung sei nicht möglich, da alle Probenräume gesperrt sind. Das die Feier zu späterem Zeitpunkt nachgeholt werden könnte, sei nicht sinnvoll, so das Musikkorps. Karten für das Jubiläumskonzert behalten vorerst ihre Gültigkeit oder können ab 15. April in der Tourist-Info Olbernhau abgegeben werden.

17:50 Uhr: Das Helios-Klinikum Aue bittet dringend darum, von Besuchen im Krankenhaus abzusehen. Wenn diese unbedingt erforderlich sind (Vollmachtsklärung, Schwerstkranke, Kinder), gilt die 1-1-1 Regel: Ein Besucher pro Patient pro Tag. Weitere Ausnahmen sind nur noch in Absprache mit der Stationsleitung möglich. Menschen mit Erkältungssymptomen haben keinen Zutritt zu den Stationen. Die Besuchszeit ist bis 19 Uhr begrenzt. mehr Infos hier.

16:30 Uhr: Der Erzgebirgskreis hat seine Allgemeinverfügung für Großveranstaltungen erweitert. Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern bleiben untersagt. Neu ist, dass Veranstaltungen mit 75 bis 999 Menschen der Veranstalter einen Fragebogen beim Gesundheitsamt ausfüllen muss. Diesen und weitere Infos finden Sie hier.

16:08 Uhr: Auch das Jobcenter und das Gesundheitsamt haben Maßnahmen aufgrund der Corona-Lage ergriffen. Wie das Landratsamt des Erzgebirgskreises mitteilte, bleiben beide Ämter für Besucher gesperrt. 

14:43 Uhr: Unterdessen werden weitere Veranstaltungen im Erzgebirgskreis abgesagt. Der Markt der Möglichkeiten in Annaberg-Buchholz, der eigentlich am Donnerstag stattfinden sollte, soll zu späterem Zeitpunkt nachgeholt werden. Außerdem findet eine Infoveranstaltung zum Bergwerkprojekt in Pöhla bei Schwarzenberg nicht statt.

14:01 Uhr: Die Johanniter Unfallhilfe Kreisverband Erzgebirge hat alle öffentlichen Erste-Hilfe-Kurse bis zum 19.04. abgesagt. Die Tagespflege in Schneeberg wird ab Mittwoch, dem 18.03. geschlossen. Das Betreten unseres Service Wohnen durch externe Personen wird untersagt. Das Mehrgenerationshaus in Zwönitz wird ab Dienstag, dem 17.03. geschlossen. Die Betreuung von Jugendlichen im Jugendhaus RAGGA in Oelsnitz wird ab Dienstag, dem 17.03. nicht mehr stattfinden. Weiter Infos hier

13:47 Uhr: Ein Ehepaar aus Burkhardtsdorf ist positiv das Coronavirus getestet worden. Damit steigt die Zahl der Fälle auf acht.

12:40 Uhr: Elterninfo Augustusburg: Bürgermeister Dirk Neubauer bei Facebook: Wer sein Kind während der verordneten Schließung der KITA und des HORTES und der Tagesmutti bis zum 17.4. selbst betreut, wird im Mai von der Zahlung der Elternbeiträge für einen Monat befreit.

12:32 Uhr: Öffentlicher Badebetrieb in der „Therme Miriquidi“ ab 17. März eingestellt. Diese Entscheidung wurde von der Geschäftsleitung aus Verantwortung gegenüber der Gesundheit aller Thermengäste getroffen. Präventionskurse wie Aquafitness, Präventionszirkel und Pilates finden bis auf weiteres nicht statt. Rehasport-Kurse, Behandlungen von Rezept-und stationären Patienten werden wie gewohnt durchgeführt. Weitere Informationen unter www.wiesenbad.de

12:06 Uhr: Auch der Grenzübergang Oberwiesenthal hat für Berufspendler geöffnet. Laut Landratsamt täglich zwischen 5 und 23 Uhr. Bislang blieb Pendlern nur der Grenzübergang Reitzenhain.

11:38 Uhr: Inzwischen sind es sechs amtlich bestätigte Infektionen im Erzgebirgskreis. Ein Mann aus der Gemeinde Niederwürschnitz ist positiv getestet worden. Das Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Die werden ebenfalls vorsorglich in häusliche Isolation versetzt. Weitere Details zu diesem Fall gibt es möglicherweise heute während der anberaumten Pressekonferenz.

11:00: In Olbernhau sind bis einschließlich 14. April 2020 geschlossen: Hallen- und Freibad (inklusive Sauna), alle Museen, Haus der Begegnung, Stadtbibliothek, Jugend- und Kulturzentrum im Rittergut, Jugendzentrum (JUZ) in Kleinneuschönberg, alle Jugendclubs, alle Turnhallen und Sportplätze. Alle Veranstaltungen in den jeweiligen Einrichtungen sind abgesagt.  

16. März - 08:53 Es gibt drei weitere bestätigte Infektionen. Das teilte das Landratsamt mit. Betroffen sind eine Frau in Aue-Bad Schlema und zwei Männer aus Schwarzenberg und Lugau. Die Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt.

17:01 Uhr: Es gibt einen zweiten bestätigten Corona-Fall im Erzgebirgskreis. Wie das Landratsamt mitteilte, wurde eine Frau aus Annaberg-Buchholz positiv auf das Virus getestet.

15:23 Uhr: Erzgebirge Aue stellt sein regelmäßiges Training vorerst bis Dienstag ein. Das sagte Veilchenpräsident Helge Leonhardt heute gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.  

14. März - 11:36 Uhr: Inzwischen ist auch die Grenze zu Tschechien seit einigen Stunden geschlossen. Nur noch der Übergang in Reitzenhain ist offen, allerdings nur für Tschechen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

16:24 Uhr: Jetzt ist es amtlich: Die Deutsche Fußball Liga hat den Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Liga wegen der Coronavirus-Pandemie vorerst eingestellt. Der für dieses Wochenende geplante Spieltag werde verlegt, teilte die DFL am Nachmittag mit. Damit fällt die Partie von Erzgebirge Aue gegen den SV Sandhausen aus.

16:21 Uhr: Sachsen bereitet Schulschließungen vor. Damit sich Eltern darauf einstellen können, beginnt ab Montag für staatliche Schulen eine unterrichtsfreie Zeit, wie das Kultusministerium am Freitagnachmittag mitteilte.

15:20 Uhr: Unterdessen haben die Industrie- und Handelskammern sämtliche Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung abgesagt. Betroffen davon sind alle Prüfungen ab kommenden Montag. Darauf haben sich die IHK-Gremien verständigt. Die Absage gilt vorerst bis zum 24. April. Wann die Prüfungen nachgeholt werden können, ist derzeit noch offen.

15:02:​​​​​​ Uhr: Zum Thema Corona haben sich jetzt auch die Stadtwerke Annaberg-Buchholz zu Wort gemeldet. Die Schwimmhalle Atlantis bleibt ab Samstag bis auf Widerruf geschlossen, das Restaurant aber geöffnet. Außerdem appelliert das Unternehmen an alle Kunden vermeidbar Wege ins Stammhaus oder die sieben Filialen zu vermeiden. Kontaktdaten zu den Stadtwerken finden Sie hier.

13:48 Uhr: Das Gesundheitsamt ist Samstag und Sonntag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr über folgende neue Hotline-Nummern erreichbar: Für die Regionen Aue, Schwarzenberg und Stollberg unter 03771 277-4444 und für die Regionen Mittleres Erzgebirge und Annaberg-Buchholz unter 03733 831-4444. Infos zu Verhaltungsweisen gibt es hier.

12:32 Uhr: Information aus der Gemeindeverwaltung Drebach: "Liebe Naturfreunde und Interessierte der Drebacher Krokusblüte! Bitte verstehen Sie es nicht als Panikmache, aber aufgrund der aktuellen Empfehlungen des Bundes, des Freistaates Sachsen und des Landratsamtes Erzgebirgskreis zur Infektionsgefahr mit dem Coronavirus, insbesondere bei Menschenansammlungen, raten wir vom Besuch der Drebacher Krokuswiesen am Wochenende ab. Mit den örtlichen Verhältnisse können wir diese Empfehlungen bei einem großen Besucheransturm nicht umsetzen. Auch wenn uns dieser Schritt schwerfällt, geschieht dies im Interesse Ihrer Gesundheit." (Jens Haustein, Bürgermeister).


10:45 Uhr: Die USA verbieten ab Samstag die Einreise von Europäern ins Land. Das spürt auch der Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge. Kommenden Sonntag wollten rund 100 sächsische Kameraden, darunter acht aus dem Erzgebirgskreis, nach New York fliegen. Die Reise fällt nun aus. Dies teilte der Vorsitzende und Hauptorganisator der USA-Reise Matthias Dünkel von Eurofire e.V. mit.

10:33 Uhr: Unterdessen fallen auch in Schneeberg aufgrund von Corona zahlreiche Veranstaltungen aus: Der Schneeberger Ausbildungsmarkt am kommenden Mittwoch ist ebenso abgesagt wie der Frühjahrsputz am 21. März. Auch nicht stattfinden wird der Ostermarkt am ersten Aprilwochenende. Laut Stadtverwaltung sollen die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

10:29 Uhr: Das Spiel der Auer Veilchen am Samstag gegen Sandhausen stattfinden. Ohne Zuschauer im Erzgebirgsstadion. Das hat die Deutsche Fußballliga DFL beschlossen. Ab nächsten Dienstag werden dann alle Fußballspiele in der ersten und zweiten Bundesliga ausgesetzt. Vorerst bis zum 2. April, heißt es weiter. 

10:18 Uhr: Landratsamt veröffentlicht Details zum ersten Corona-Fall im Erzgebirgskreis. Es handelt sich um einen Mann Raschau-Markersbach. Der Erkrankte kehrte am vergangenen Wochenende aus dem Skiurlaub aus Österreich zurück. Die betroffene Person befindet sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Diese werden vorsorglich in häusliche Isolation versetzt. Der u. a. auch für das Gesundheitsamt zuständige Leiter der Abteilung 2 des Landratsamtes Erzgebirgskreis, Frank Reißmann, betont: „Die betroffene Person hat besonnen und gemäß der Richtlinien des RKI gehandelt. Das kann helfen, die Ausbreitung des Coronavirus im Erzgebirge zu verlangsamen. Wir rufen daher alle Bürgerinnen und Bürger weiter zur Einhaltung der Kontakt- und Hygieneempfehlungen des RKI auf und wünschen dem Erkrankten eine baldige Genesung.“

13. März - 9:15 Uhr: Es gibt inzwischen mindestens einen bestätigten Corona-Fall im Erzgebirge, laut Informationsseite des Sozialministeriums.

18:19 Uhr: Auch die Stadt Annaberg-Buchholz hat nun Infos zum Corona-Virus herausgegeben. In einer Mitteilung schreibt die Stadtverwaltung, dass Anwohner überlegen sollten, welche Behördengänge derzeit notwendig sind und welche verschoben werden können. Außerdem wurden erste städtische Veranstaltungen abgesagt, darunter die Tauschbörse für Briefmarken am 14. März und die Kinder-Uni am 15. März. Bei Oberbürgermeister Rolf Schmidt wurde ein Stab eingerichtet, der mehrmals wöchentlich die aktuelle Lage einschätzt und über geeignete Maßnahmen entscheidet. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

15:54 Uhr: Tschechien schließt seine Grenzen für alle Deutschen, die keinen festen Wohnsitz in dem Land haben. Die Maßnahme gelte auch für Ausländer u.a. Italien, Spanien und Österreich. Das sagte Ministerpräsident Andrej Babis heute nach einer Krisensitzung. Er stufte diese Staaten als Risikogebiete für eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus ein. In Tschechien gibt es bisher 96 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Virus. Seit Anfang der Woche finden bereits stichprobenartige Kontrollen an zehn Grenzübergängen zu Deutschland und Österreich statt. Zehntausende Fahrzeuge wurden bisher angehalten.

14:45 Uhr: Auch auf die noch bis Samstag andauernde Woche der offenen Unternehmen wirkt sich das Coronavirus aus. Inzwischen haben 21 Unternehmen ihre Teilnahme als reine Vorsichtsmaßnahme kurzfristig abgesagt, hieß es von der Wirtschaftsförderung Erzgebirge. Im Erzgebirgskreis hatten sich in diesem Jahr knapp 750 Firmen angemeldet. Aktuelle Infos dazu finden Sie hier.

14:18 Uhr: Die Evangelische Oberschule Großrückerswalde wollte ein Wendemusical auf die Bühne bringen. Am Freitag und Samstag in der Stadthalle Marienberg. Jetzt die Absage.

14:02 Uhr: Inzwischen werden auch erste Veranstaltungen im Erzgebirgskreis abgesagt. Der Tag des Wassers an der Talsperre Saidenbach findet nicht statt. Das hat die Landestalsperrenverwaltung mitgeteilt. Ursprünglich war dieser Tag der offenen Tür am 22. März geplant. 

13:57 Uhr: Auch das Landratsamt des Erzgebirgskreises hat angesichts der Corona-Lage reagiert. Am Donnerstagnachmittag wurde eine Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern erlassen. Damit entspricht die Behörde der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der diese Regelung zur Eindämmung des Coronavirus empfohlen hatte. Sie enthält auch eine Meldepflicht von privaten und öffentlichen Veranstaltungen und Ansammlungen von Menschen ab 200 Personen. Diese seien unter Vorlage einer Risikobewertung im Voraus dem Landkreis anzuzeigen, hieß es. Am Montag will sich Landrat Frank Vogel in einer Pressekonferenz zur aktuellen Entwicklung im Erzgebirgskreis äußern.

11:07 Uhr: Der FC Erzgebirge Aue hat sich für die Absage des Spiels gegen Sandhausen am kommenden Samstag ausgesprochen. Im Nachgang des Sachsenderbys bei Dynamo Dresden (1:2) hat sich herausgestellt, dass sich zwei mit dem Corona-Virus infizierte Fans im Stadion befanden und so auch Kontakt mit anderen Besuchern hatten. Eine der Personen hielt sich im Auer Fanblock auf. Das teilte der Verein Donnerstagvormittag über die sozialen Medien mit. Unterdessen haben die Handballprofis vom EHV Aue bekanntgegeben, dass das Sachsenderby kommenden Sonntag gegen den HC Elbflorenz abgesagt wird. Ein Ausweichtermin werde aktuell gesucht, teilte der Verein bei Facebook mit.