Tödlicher Verkehrsunfall / Zeugengesuch

Zuletzt aktualisiert:

Tödlicher Verkehrsunfall/Zeugengesuch

Chemnitz

Motorrad aus Garage gestohlen

Zeit: 22.05.2021, 18:10 Uhr bis 23.05.2021, 09:15 Uhr

Ort: OT Kaßberg

(1727) In der Michaelstraße sind Unbekannte zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen in eine Garage eingebrochen. In der Folge entwendeten die Einbrecher ein darin abgestelltes Krad KTM Husqvarna 701. Die blau-gelb-weißfarbene Enduro hat einen Zeitwert von knapp 13.000 Euro. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (mg)

VW erfasste Fahrradfahrer beim Abbiegen

Zeit: 23.05.2021, 20:00 Uhr

Ort: OT Rabenstein

(1728) Mit einem Pkw VW befuhr eine Frau am Sonntagabend die Oberfrohnaer Straße aus Richtung Riedstraße, wo sie links in die Weigandstraße abbog. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Oberfrohnaer Straße entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten Fahrradfahrer (20), der stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Der 20-Jährige wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt

ca. 3.000 Euro. (mg)

Landkreis Mittelsachsen

Vorfahrt nicht beachtet?

Zeit: 23.05.2021, 18:55 Uhr

Ort: Brand-Erbisdorf

(1729) Die 59-jährige Fahrerin eines Pkw Audi war am Sonntagabend auf der Langenauer Straße stadteinwärts unterwegs. An der Kreuzung Langenauer Straße (S 235)/Großhartmannsdorfer Straße (B 101) bog der Audi an der Ampel bei grün links ab. Zeitgleich befuhr ein Pkw Opel (Fahrerin: 73) die Großhartmannsdorfer Straße in Richtung Großhartmannsdorf, woraufhin es auf der Kreuzung zur Kollision zwischen dem Audi und dem Opel kam. Die 59-Jährige wurde leicht verletzt wurde. Es entstand ein Gesamtschaden von insgesamt 8 000 Euro. (mg)

Kradfahrer gestürzt und schwer verletzt

Zeit: 23.05.2021, 10:40 Uhr

Ort: Rochlitz

(1730) Die Waldheimer Straße (B 175) aus Richtung Rochlitz kommend in Richtung Geringswalde befuhr am Sonntagvormittag ein 48-Jähriger mit seinem Krad Suzuki. Etwa 50 Meter vor dem Abzweig nach Döhlen verlor er ausgangs einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Motorrad, welches daraufhin nach links von der Straße abkam und mit einer Schutzplanke kollidierte. Der 48-Jährige kam zu Sturz, wurde dabei schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 1.000 Euro (mg)

 Erzgebirgskreis

Tödlicher Verkehrsunfall/Zeugengesuch

Zeit: 23.05.2021, gegen 23:30 Uhr

Ort: Marienberg

(1731) Der Fahrer (18) eines Pkw VW befuhr in der vergangenen Nacht die Poststraße (B 171) aus Richtung Wolkenstein in Richtung Marienberg. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand war es kurz vor dem Ortseingang Marienberg zur Kollision mit einer am rechten Fahrbahnrand, ebenfalls in Richtung Marienberg, laufenden Frau gekommen. Die Frau erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Der 18-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die B 171 war für einige Stunden voll gesperrt.

Der Verkehrsunfalldienst der Chemnitzer Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum konkreten Unfallhergang und den Umständen des Unfalls aufgenommen. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können oder weitere Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0371 8740-0 beim Verkehrsunfalldienst in Chemnitz zu melden. (mg)

Kleinkraftrad entzog sich Polizeikontrolle

Zeit: 24.05.2021, 06:45 Uhr

Ort: Lugau

(1732) Im Rahmen der Streifentätigkeit fiel Beamten des Polizeireviers Stollberg vergangene Nacht in der Schulstraße ein blaues Kleinkraftrad auf, welches ohne Licht dem Polizeifahrzeug entgegenkam. Die Einsatzkräfte entschlossen sich, die Schwalbe zu kontrollieren und wendeten mit ihrem Streifenwagen. Als der Fahrer des Kleinkraftrades dies bemerkte, beschleunigte das Zweirad und fuhr davon. Die Polizisten nahmen die Verfolgung mittels Sondersignal auf. In der Folge kam die Schwalbe in der Schulstraße in einer Rechtskurve alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Bordstein und stürzte. Die Beamten konnten den leicht verletzten Fahrer (21) des Kleinkraftrades stellen. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. Zudem war die Abgasanlage des Zweirades manipuliert. Somit war die Betriebserlaubnis der Schwalbe erloschen. Für den deutschen Staatsangehörigen folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheines und des Kleinkraftrades sowie eine Anzeige wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennen und Trunkenheit im Verkehr. (Kg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_81416.htm