Transporter liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei in Beierfeld

Zuletzt aktualisiert:

Ein VW-Transporter hat sich Mittwochvormittag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Beamten wollten den Wagen in Beierfeld kontrollieren. Der Fahrer gab aber Gas und fuhr in Richtung Schwarzenberg davon. Auf seiner Irrfahrt ignorierte der VW rote Ampeln und raste die Straßen entlang. An der Hakenkrümme in  Aue stellte sich dem Transporter ein zweiter Streifenwagen entgegen. Doch der Wagen fuhr vorbei und touchierte das Polizeiauto.

An einem Betriebsgelände in der Oststraße wurde der VW verlassen aufgefunden. Nach einem Zeugenhinweis wurden die beiden Insassen, zwei 38-jährige Deutsche, gestellt. Sie hatten sich hinter einem Container versteckt.

Der Transporter wird jetzt kriminaltechnisch untersucht. Bei der Durchsuchung des Wagens wurde eine geringe Menge Crystal gefunden. Nach ersten polizeilichen Maßnahmen befinden sich die beiden Männer inzwischen wieder auf freiem Fuß. Die Polizei ermittelt weiter und sucht Zeugen.

Wer wurde durch das Ignorieren der roten Ampeln, die überhöhte Geschwindigkeit oder anderweitig durch die Fahrweise des Kleintransporters gefährdet oder behindert? Wer kann nähere Angaben zum Fahrzeugführer machen? Hinweise nimmt die Chemnitzer Verkehrspolizei unter Telefon 0371 8740-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.