• Erdwall am Hauptbahnhof Leipzig

    Foto: (c) Einsatzfahrten Leipzig

  • Möglicher Bombenfund Leipzig Hauptbahnhof

    Foto: (c) Redaktion

  • Möglicher Bombenfund Leipzig Hauptbahnhof

    Foto: (c) Redaktion

  • Möglicher Bombenfund Leipzig Hauptbahnhof

    Foto: (c) Redaktion

  • Möglicher Bombenfund Leipzig Hauptbahnhof

    Foto: (c) Redaktion

Entwarnung: Vermutete Bombe am Hauptbahnhof ist alter Brunnenschacht

Zuletzt aktualisiert:

Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes und der Feuerwehr hatten am Freitagmorgen um 4:30 Uhr damit angefangen, den Fundort der bombenähnlichen Gegenstände, die in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs gefunden wurden, zu untersuchen. Die Evakuierung von 20.000 Menschen drohte. Kurz nach 8 Uhr gab es dann Entwarnung.

Die wichtigsten Ereignisse zum Nachlesen in unserem Liveticker:

8:13 Uhr: Feuerwehr gibt Entwarnung

Der Verdacht auf eine Fliegerbombe hat sich nicht bestätigt. Bei den Grabungen wurde festgestellt, dass es sich um einen alten Brunnenschacht handelt. Das hat die Feuerwehr soeben mitgeteilt.

Update zum Vermutlichen Bombenfund in der Brandenburger Straße

+++ ENTWARNUNG +++

Die Freilegung der Fundstelle hat ergeben, dass es sich nicht um eine Fliegerbombe handelt, sondern um einen alten Brunnenschacht.

Weitere Informationen folgen. #WirschützenLeipzig

— Feuerwehr Leipzig (@Feuerwehr_LE) May 29, 2020

7:56 Uhr: Uni schließt vorsorglich einige Gebäude

Wegen der drohenden Evakuierung bleiben Schulen und Kitas im geplanten Sperrkreis heute vorsorglich geschlossen. Auch einige Gebäude der Uni Leipzig bleiben als Vorsichtsmaßnahme zu.

❗❗❗ Aufgrund eines möglichen Fliegerbombenfundes und eventuellen Evakuierungsmaßnahmen bleiben morgen die Cafeteria am...

Gepostet von UNIVERSITÄT LEIPZIG am Donnerstag, 28. Mai 2020

7:44 Uhr: Stadt schaltet Bürgertelefon

Ab 8 Uhr schaltet die Stadt ein Bürgertelefon unter der Nummer 0341 / 123-3333. Dort sollen alle Fragen rund um die mögliche Evakuierung beantwortet werden.

7:33 Uhr: Vorläufiger Sperrkreis

Sollte sich bei den Arbeiten herausstellen, dass es sich bei den gefundenen Gegenständen um Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg handelt, müssten alle Personen im nahen Umkreis innerhalb von 24 Stunden evakuiert werden. Die Stadt hat dazu bereits einen vorläufigen Sperrkreis von einem Kilometer um den Fundort veröffentlicht. Der tritt aber erst in Kraft, wenn wirklich klar ist, ob es sich um einen Blindgänger handelt.

#FliegerbombeZentrum#Leipzig
Spezialisten von Feuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst werden am Freitag am Fundort den Boden ausheben und das Objekt untersuchen. Bewohner im Umkreis von 1km bereiten sich bitte auf eine Evakuierung am 29. Mai 2020 vor. https://t.co/eOmAaPtlnlpic.twitter.com/iD8pifZtAo

— Stadt Leipzig (@StadtLeipzig) May 28, 2020

7:02 Uhr: Arbeiten am Fundort laufen seit den frühen Morgenstunden

An der Brandenburger Straße, in unmittelbarer Nähe zum Leipziger Hauptbahnhof, haben bereits gegen 4:30 Uhr die Arbeiten am Fundort der bombenähnlichen Gegenstände begonnen. Es wurde bereits ein Erdwall aufgeschüttet. Container versperren schon seit gestern die Straße.

Wie die Stadt mitgeteilt hat, haben auch schon die Grabungen begonnen. Etwa 4 Meter tief sei man bereits vorgedrungen. Allerdings wurde bisher nur etwas Metallschrott gefunden. Die Arbeiten sollen sich aber dem Fundstück nähern.