• © Ralph Köhler/ Archiv

    © Ralph Köhler/ Archiv

Verwaltungsgericht entscheidet pro Motorsportarena Mülsen

Zuletzt aktualisiert:

Die Genehmigung für die Motorsportarena in Mülsen ist rechtmäßig. Das hat das Verwaltungsgericht Chemnitz entschieden. Die Genehmigung verstoße nicht gegen naturschutzrechtliche Vorgaben, heißt es in dem Beschluss vom 27. Dezember letzten Jahres.

Die Leiterin des Umweltamtes, Brit Wendler, zeigte sich erleichtert: "Ich freue mich, dass das Verwaltungsgericht nach mehrjährigem Verfahren festgestellt hat, dass unsere immissionsschutzrechtliche Genehmigung fehlerfrei ergangen ist und sämtliche Rügen an dem Verfahren nicht greifen. Das Gericht hat bestätigt, dass meine Mitarbeiter rechtskonform gearbeitet haben", so Wendler.

Auch für die Betreiber der Motorsportarena sei dies eine erfreuliche Nachricht, sagte uns Anwalt Markus Behnisch. "Das ist auch eine Bestätigung dafür, dass meine Mandanten alle Auflagen, die für die Genehmigung notwendig waren, erfüllt haben." So hätten entgegen der Behauptung des Umweltnetzwerkes Grüne Liga z.B. die Kreuzkröte und der Neuntöter auf den Flächen rund um die ehemalige Kiesgrube neuen Lebensraum gefunden und sich sogar vermehrt, sagte Behnisch. 

Weil innerhalb der rechtlichen Frist keine Beschwerde eingegangen ist, ist der Beschluss vom 27. Dezember 2019 jetzt rechtskräftig.

Audio:

Der Anwalt der Rennsportarena, Markus Behnisch, erklärt, was die Umweltschützer beanstandet hatten.