Vier Schwerverletzte bei Karambolage auf der A9

Zuletzt aktualisiert:

Leipzig -

Zu dem schweren Unfall auf der A9 zwischen Wiedemar und Halle gibt es nun neue Erkenntnisse. Demnach sind nach Angaben der Polizei vier Menschen schwer verletzt worden, darunter zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 15 und 57 Jahren. Zwei weitere Menschen wurden leicht verletzt.

Sieben Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt. Zu der Karambolage kam es nach ersten Erkenntnissen, weil ein PKW am Samstagmorgen in Richtung Berlin zunächst von der Fahrbahn abgekommen war, gegen die Leitplanke prallte und zurück auf die Spur geschleudert wurde. Die anderen Wagen konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Zunächst hieß es von der Polizei, dass 16 Menschen bei mehreren aufeinanderfolgenden Unfällen verletzt worden und neun Autos beteiligt waren. Diese Angaben wurden durch die Polizei am Nachmittag korrigiert.

Die Fahrbahn in Richtung Berlin war nach dem Unfall gesperrt worden. Seit dem Nachmittag rollt der Verkehr wieder.