Weniger Unfälle auf erzgebirgischen Straßen

Zuletzt aktualisiert:

Die Zahl der Verkehrsunfälle ist im vergangenen Jahr im Erzgebirgskreis deutlich gesunken. Insgesamt registrierte die Polizei 6.500 Unfälle, das ist ein Fünftel weniger als 2019. In fast 940 Fällen wurden dabei Menschen verletzt. Im Jahr davor waren noch gut 180 mehr Verletzte. Lediglich bei den Unfällen, die tödlich endeten gab es keine Veränderung. Elf Menschen verloren 2020 ihr Leben auf erzgebirgischen Straßen.

In 107 Fällen stand mindestens einer der Unfallbeteiligten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Fast 500 Autofahrer wurden berauscht gestoppt, bevor ein Unfall passiert war.

Ähnlich wie die Zahl der Unfälle sind auch die Fahrerfluchten zurückgegangen. Gut 1.300 Fahrer machten sich aus dem Staub nachdem es gekracht hatte. 2019 waren es rund 300 mehr. Fast die Hälfte der flüchtigen Fahrer konnte ermittelt werden.