Mondfinsternis - zum Höhepunkt wars schon hell

Zuletzt aktualisiert:

Ein seltenes Schauspiel in der Nacht zum Montag: eine totale Mondfinsternis. Um die auch im Erzgebirge beobachten zu können, musste man schon den perfekten Standpunkt haben.

Los ging es so gegen halb vier, da begann der Mond in den Kernschatten der Erde einzutreten. Das Problem danach war, dass es schon hell wurde und der Mond nur noch knapp über dem Horizont sichtbar war.

Je weiter man im Westen war, desto länger konnte man das Schauspiel beobachten.