• Großeinsatz an der Stetzscher Straße in der Neustadt. (Foto: Christian Essler/dpa-Zentralbild/dpa)

Zwei Kinder in der Dresdner Neustadt getötet

Zuletzt aktualisiert:

Dresden -

Der 55-jährige Mann, der seine beiden Kinder in der Dresdner Neustadt getötet haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Ein Richter hat am Freitagnachmittag wegen Verdachts des Mordes in zwei Fällen Haftbefehl erlassen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die beiden zwei und fünf Jahre alten Kinder waren Donnerstagabend in der Wohnung in der Stetzscher Straße aufgefunden worden. Ein Kind war beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits tot, das andere wurde reanimiert, erlag aber später seinen schweren Verletzungen.

Der 55-jährige tatverdächtige Franzose wurde Donnerstagabend in Tatortnähe hinter dem Simmelhochhaus festgenommen.

Die 26-jährige Mutter der getöteten Geschwister, die aus dem Senegal stammt, wurde laut Staatsanwaltschaft verletzt. Sie wird derzeit im Krankenhaus behandelt.

Der Polizeieinsatz war am Donnerstagabend kurz nach 20.00 Uhr bekannt geworden. Die Stetzscher Straße war zwischen Königsbrücker Straße und Dr.-Friedrich-Wolf-Straße mehrere Stunden gesperrt.
Das Dresdner Kriseninterventionsteam hat zwei Kräfte zur psychosozialen Notfallversorgung gegen 19:30 Uhr alarmiert und zum Tatort geschickt.

Tatverdächtige flüchtete in Richtung Simmel

Nach unseren Informationen soll der Mann nach der Tat in Richtung Simmel gerannt sein. Er beschädigte ein Auto, daraufhin wurden Einsatzkräfte alarmiert, die ihn noch vor Ort festnahmen. Ein Polizeisprecher wollte zu den Umständen der Festnahme keine Angaben machen.

Spurensicherung wird fortgesetzt

Am Freitag wurden weiter Spuren vor und in dem Haus an der Stetzscher Straße gesichert. Polizisten in weißen Anzügen sicherten Spuren, der Eingang zu dem Grundstück war mit Absperrband und einem Bauzaun gesichert. Laut Staatsanwaltschaft werden wohl auch am Wochenende noch Spuren gesichert.

Zum Tathergang, Tatmotiv und den Hintergründen wollen Staatsanwaltschaft und Polizei nichts sagen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden oder Täterwissen preiszugeben.

Presseinformation der Staatsanwaltschaft Dresden vom 10. Mai 12.15 Uhr:

Tötungsdelikt

Zeit:    09.05.2019, 19.00 Uhr
Ort:     Dresden-Äußere Neustadt

Nach dem gewaltsamen Tod von zwei Kindern im Alter von zwei und fünf Jahren ist deren Vater (55, französische Staatsangehörigkeit) festgenommen worden. Er steht im Verdacht, für den Tod der Geschwister verantwortlich zu sein. Die Dresdner Staatsanwaltschaft und die Polizei ermitteln gegen den Mann wegen des Verdachts des zweifachen Mordes (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 265/19 vom 10.05.2019).

Die Mutter der Kinder, eine 26-jährige Senegalesin, wird derzeit in einem Dresdner Krankenhaus behandelt.

Gestern Abend führten Ermittler umfangreiche kriminaltechnische Untersuchungen am Tatort durch. Dabei wurden sie von der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Sachsen unterstützt. Die Staatsanwaltschaft Dresden  führt die weiteren Ermittlungen gemeinsam mit der Dresdner Morduntersuchungskommission.

Die Hintergründe sowie der Ablauf der Tat sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Der dringend tatverdächtige Beschuldigte befindet sich aktuell im Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat beim Amtsgericht Dresden Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den Beschuldigten gestellt. Er soll am Nachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Weitere Mitteilung der Staatsanwaltschaft von Freitagnachmittag:

Tötungsdelikt

Zeit:    09.05.2019, 19.00 Uhr
Ort:     Dresden-Äußere Neustadt

In dem Verfahren wegen des gewaltsamen Todes von zwei Kindern hat das Amtsgericht Dresden – Ermittlungsrichter – heute dem von der Staatsanwaltschaft Dresden gestellten Antrag entsprochen und Haftbefehl gegen den 55-jährigen Tatverdächtigen wegen des Verdachts des Mordes in zwei Fällen erlassen. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft.

2018 mehrere Fälle in Dresden

Im vergangenen Jahr waren in Gorbitz mehrere Kinder von ihren Vätern getötet worden. So wurde zu Jahresbeginn eine 3-Jährige getötet, der Vater wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Im Juli 2018 soll ein Vater seine beiden Töchter getötet haben, der Prozess gegen den Mann läuft derzeit.

Redaktioneller Hinweis: Artikel wurde am Morgen und Nachmittag um weitere Angaben ergänzt.