• Jan Hochscheidt kassiert mit Erzgebirge Aue trotz zweimaliger Führung eine 2:3-Pleite in Hannover.

Zweimal geführt und doch verloren

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Diese Last-Minute-Niederlage ist schmerzlich. Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue musste sich im Auswärtsspiel bei Hannover 96 am Samstag trotz zweimaliger Führung mit 2:3 (1:1) geschlagen geben. Genki Haraguchi traf in der 90. Minute zum Siegtor für die Niedersachsen. Zuvor hatten John-Patrick Strauß (16.) und Marvin Bakalorz (49./Eigentor) die Tore für Aue erzielt. Bakalorz (32.) und Henrik Weydandt (75.) gelang jeweils der Ausgleich für Hannover.

Aues Trainer Dirk Schuster nahm fünf Veränderungen in der Aufstellung vor. Strauß, Clemens Fandrich, Philipp Riese, Jan Hochscheidt und Christoph Daferner ersetzten Marko Mihojevic (gesperrt), Tom Baumgart, Louis Samson, Dominik Wydra und Pascal Testroet (alle Bank). Die Partie begann für die Veilchen mit einer Schrecksekunde. Dennis Kempe (7.) musste nach einem Zusammenprall mit Hannovers Weydandt am Kopf blutend ausgewechselt werden. Für den Verteidiger kam Samson in die Partie.

Die Auer zeigten sich davon aber unbeeindruckt und agierten in der Anfangsphase sehr druckvoll. Strauß belohnte die Bemühungen mit einem sehenswerten Treffer. Der Außenverteidiger erkannte, dass Ron-Robert Zieler zu weit vor seinem Tor stand und überwand den 96-Schlussmann mit einem Lupfer aus rund 20 Metern zur 1:0-Führung.

Die Niedersachsen hatten gegen das defensiv kompakt stehende Schuster-Team Probleme, gute Chancen zu kreieren. Mit der ersten Möglichkeit gelang den Gastgebern allerdings der Ausgleich. Wie schon so oft in dieser Saison mussten die Veilchen dabei einen Gegentreffer nach einer Standardsituation hinnehmen. Bakalorz köpfte nach einem Eckball zum 1:1 ein.

Hannover wollte den Schwung anschließend nutzen und noch vor der Pause nachlegen. Mit viel Leidenschaft verteidigten die Auer aber das Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel investierte der FCE wieder mehr im Spiel nach vorn. Erst köpfte Daferner nach einem Freistoß über die Latte (47.), nur zwei Minuten später lag der Ball im Tor von Hannover. Nach einem Freistoß von Riese sorgte Bakalorz mit einem Kopfball-Eigentor für die zweite Auer Führung.

Der Treffer zeigte bei 96 zunächst Wirkung. Die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak präsentierte sich fehlerhaft im Spielaufbau und kam nur selten gefährlich vor das Tor von Martin Männel. Probleme offenbarten die Gäste allerdings weiterhin bei ruhenden Bällen. Fast folgerichtig resultierte der erneute Ausgleich aus einem Freistoß für Hannover. Weydandt nickte nach der präzisen Eingabe von Marvin Ducksch zum 2:2 ein. In der Schlussphase drängten die Gastgeber auf den Siegtreffer, für den Haraguchi in der 90. Minute aus Nahdistanz sorgte.