Zweite Niederlage in Folge für Erzgebirge Aue

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue hat in der 2. Fußball Bundesliga die zweite Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Die Auer unterlagen im verschneiten Erzgebirgsstadion dem Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf mit 0:3 (0:1). Den Führungstreffer für die Gäste erzielte Dawid Kownacki (24.) bereits Mitte der ersten Halbzeit, bevor Kenan Karaman (82.) und Tobias Pledl (89.) den Auswärtssieg für Düsseldorf perfekt machten. In der Tabelle geht's für die Veilchen nun zwei Plätze nach unten auf Rang acht.

Leichter Schneefall und Temperaturen im Minusbereich sorgten für schwierige Bodenverhältnisse im Erzgebirgsstadion. Bereits nach 95 Sekunden rutschte Aues Mittelfeldspieler Philipp Riese aus und verlor den Ball dadurch an die Düsseldorfer. Den anschließenden Distanzschuss von Karaman konnte Torwart Martin Männel aber sicher parieren (2.). Auf der anderen Seite verpasste nur kurz darauf Florian Krüger die Auer Führung. Der U21-Nationalspieler tauchte nach einem Pass von Clemens Fandrich allein vor Florian Kastenmeier auf, der Fortuna-Schlussmann blieb im Duell mit Krüger aber Sieger (4.).

Die Partie blieb trotz der widrigen Bedingungen anschließend weiter abwechslungsreich. Beide Teams suchten nach Ballgewinnen den schnellen Weg vor das gegnerische Tor, sodass zumindest im Ansatz immer wieder gefährliche Situationen entstanden. In der 24. Minute brachte eine schnelle Umschaltbewegung der Fortuna die Führung. Alfredo Morales behaupte sich im Mittelfeld gegen Clemens Fandrich und chippte den Ball in Richtung Auer Strafraum. Dort lauerte der durchgestartete Kownacki, der Männel umkurvte und zum 0:1 einschob. Bis zur Pause blieben die Gäste überlegen, dabei führte die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler einige Zweikämpfe auch sehr robust. Leidtragender war vor allem Riese, der erst von Kevin Danso am Kopf getroffen wurde (34.) und sich in der 42. Minute nach einem Foul von Felix Klaus am Knie verletzte. Aues Mittelfeldspieler musste daraufhin ausgewechselt werden.

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst ein unverändertes Bild. Die Rheinländer agierten zielstrebiger und verpassten durch Kownacki (51.) und Danso, dessen Kopfball die Latte touchierte (52.), den zweiten Treffer. Das Schuster-Team hatte dagegen große Probleme im Offensivspiel und tat sich schwer, um eigene Chancen zu kreieren. In der Schlussphase brachte ein Kopfballtor von Düsseldorfs Karaman die Entscheidung. Zuvor konnte Männel noch gegen Kristoffer Peterson klären. Die beste Chance des Spiels für die «Veilchen» vergab in der 84. Minute Steve Breitkreuz, der den Ball nach einer Ecke an die Latte köpfte. Pledl schloss kurz vor dem Spielende einen Fortuna-Konter zum 0:3-Endstand ab.